top of page

Yes, we did it!

Ein Projekt nannte man den Zusammenschluss der Frauenteams von Möhlin, Frick (ehemals Team Fricktal) und Rheinfelden. Obwohl mutig, war das klare Ziel in der ersten gemeinsamen Saison, der Aufstieg in die 2. Liga. Mutig könnte man auch sagen, bei Spielerinnen, welche vorher klare Rivalinnen waren, ja sogar Derby-Rivalinnen, mutig bei 2 Teams, welche in der letzten Saison im Mittelfeld abschlossen und mutig, wenn man 3 Vereine zusammenschliesst. Denn bekanntlich verderben zu viele Köche den Brei. Diese Köche hatten ihr Werk, oder ihre Spielerinnen jedoch im Griff. Bereits zur Winterpause sah es hoffnungsvoll aus, mit einem kleinen Punktevorsprung lag wir an der Spitze. Die Winterpause war jedoch lang und es gab in der Vorrunde doch so einige brenzlige Spiele. Trotz guter Vorbereitungsspiele wurde es dann gleich im ersten Rückrundenspiel gegen Bubendorf enorm knapp. Erst in allerletzter Sekunde konnte der Ausgleich noch erzielt werden. Es stellte sich schon die Frage, ob die Nerven wohl doch etwas flattern. Bereits nach dem nächsten Spiel war diese Aussage jedoch vergessen. Gleich mit 11:00 wurde Breitenbach vom Platz gefegt und ab dort nahm es seinen Lauf. In keinem Spiel liess man den Gegnerinnen wirklich viel Raum oder Torchancen. Es gab Situationen, in denen es etwas länger dauerte, bis das erste Tor fiel. Es gab Spiele, in denen so Manches nicht gelingen wollte. Aber immer wieder fand das Team wieder ins Spiel zurück und siegte am Ende doch deutlich. Ebenfalls sehr überzeugend unterwegs war jedoch auch der FFV Basel, der mit nur 4 Punkte Rückstand dicht auf den Fersen des FFT Rheinfelden Möhlin Frick blieb. Das Direktduell wurde wetterbedingt von Ende April auf Ende Mai geschoben und so stieg der Druck immer mehr an. An einem Mittwochabend war es dann soweit. Auf dem, nicht so beliebten engen Kunstrasenfeld im Joggeli, fand das Duell statt. Die Seitenlinien waren voll mit Zuschauer*innen und das Spiel forderte nervlich so Einiges. Das FFT kam weniger gut in die Gänge als der FFV und geriet früh unter Druck. Die Gegnerinnen spielten gekonnte lange Bälle auf ihre schnellen Spielerinnen und brachten das FFT so Mal um Mal unter Druck. Doch mit einzelnen Nadelstichen gelangen, eher gegen den Spielverlauf, 2 Tore. Der FFV stürmte in der zweiten Halbzeit weiter auf das Tor des FFT und konnte so den Anschlusstreffer erzielen. Unsere Spielerinnen liessen die Köpfe jedoch nicht hängen, sondern kämpften weiter und als der Schiedsrichter das Spiel beendete, brachen die Dämme! Es wurde gejubelt, als wäre der Aufstieg bereits in trockenen Tüchern. Das war er jedoch noch nicht. Aus den letzten drei Spielen fehlten noch 2 Punkte... sehr souverän wurde dies dann schon im nächsten Spiel gegen Arlesheim erledigt. Mit 5:0 siegten unsere Frauen und liessen kaum eine Torchance zu. Und ja Schützenhilfe hätte man auch noch erhalten, denn der FFV verlor sein Spiel. So war am Sonntag, 26.05.2024 klar, die Frauen des FFT Rheinfelden Möhlin Frick haben die Erwartungen erfüllt und sogar übertroffen und steigen sehr souverän mit über 100 geschossenen, bis zum zweitletzten Spieltag lediglich 17 erhaltenen Toren, zwei Unentschieden und 18 Siegen in die 2.Liga auf. Yes, we did it!

Dieser Erfolg wäre nicht möglich gewesen, wenn nicht alle 23 Spielerinnen bereit gewesen wären, viel zu leisten sowie für das gemeinsame Ziel auch mal in den Hintergrund zu stehen. Wenn nicht jede bereit gewesen wäre, ihr Maximum zu geben, wenn sie dann zum Einsatz kam. Es wäre nicht möglich gewesen ohne den

unermüdlichen Einsatz des Trainers Patrick Probst und des Assistenten Daniel Schäuble. Er wäre nicht möglich gewesen ohne die drei Vereine und ihre Verantwortlichen, insbesondere die administrative Leitung durch Stephan Menzinger. Und natürlich wäre es auch nicht möglich gewesen ohne die tolle Unterstützung im Umfeld: Sei es durch Anfeuern am Feldrand, durch Hütedienste, durch motivierende Worte, durch Verständnis für Fehlzeiten und durch viel Arbeit im Hintergrund. Danke!

Nun heisst es noch die letzten beiden Partien erfolgreich über die Bühne bringen und dann in die Vorbereitung für eine, wahrscheinlich, harte erste Saison in der 2. Liga zu starten.

FFT Allez, jetz no meh!

 

Serena Bühlmann 28.5.24

bottom of page