Es bitzeli Kater muess si

«Es bitzeli Kater muess si», wer bei dieser Überschrift schon Befürchtungen hatte, dass die FCR-Frauen die nächste Blick-Titelseite zieren, muss enttäuscht werden. Mit dem Kater sind nicht etwa die Kopfschmerzen nach einer zu grossen Dosis Alkohol an der Grümpeli-Strandbar gemeint und auch keine Katze. Nein, gemeint ist ein kleiner bis mittlerer Muskelkater nach einer mittleren Dosis Dynamo-Sport. In den ersten 3 Wochen der Vorbereitung hatten die FCR-Frauen die Möglichkeit eine Einheit, unter fachkundiger Anleitung von Adi oder Melanie, im Dynamo-Fitness zu absolvieren. Die wenigen Frauen (und Stephan), die das tolle Angebot nutzten dürfen sich über gestählte Muskeln freuen, über welche sich die Gegnerinnen fürchten müssen. Danke Dynamo-Fitness Rheinfelden.

Neben den Muskeln wurde in den ersten Wochen auch an der Kondition, Schnelligkeit und dem Ballgefühl gearbeitet. Die ersten Trainings fanden für die beiden Frauenteams gemeinsam statt und wurden vom 3.-Liga Trainergespann Marco Pagnamenta und Ahmet Cay durchgeführt. Ab Anfang August heisst es dann wieder Training in der jeweiligen Mannschaft, wobei es einige kleine Änderungen im Trainerstaff gibt. Gleich drei Männer sind in der 4.Liga für Fortschritte zuständig. Mit Patrick Probst, Stephan Menzinger und Seldin Redzepi werden die Frauen bestens betreut. Patrick Probst coacht zusammen mit Melanie Isler und Evi Kunz auch das neu gegründete FF19-Team. Bei den beiden FF15-Teams schauen Paula Ducret, Delia Erb, Sina Grieder, Benedetta La Piana, Melina Jedigarjan und Willy Schwab für weitere Fortschritte. Eine Stufe jünger in der FF12 sind Martina Mahrer, Fabienne Pamucku-Mock und Alexi Amsler am Werk. Um unsere Jüngsten sorgen sich neu Eliza Rakovica, Anna Masella und Jenny Litschig. Für weiblichen Nachwuchs ist beim FCR also gesorgt. Die Frauenabteilung freut sich auf die neue Saison und natürlich auch wieder auf Zuschauer an der Seitenlinie!

HOPP FCR