Rheinfelden behält in Therwil seine «weisse Weste»

Rheinfelden behält in Therwil seine «weisse Weste»
Sonntag, 2. September 2018

Der FC Rheinfelden besiegt ein verstärktes Therwil II und gewinnt somit auch sein drittes Meisterschaftsspiel. Die Tore zum Sieg erzielten Laura Lucchesi und Zoë Menzinger. Garant für die drei Punkte war aber insbesondere Torfrau Delia Erb, die gleich mehrere starke Paraden zeigte.

Starke Reaktion auf Rückstand

Schlechter hätte Rheinfelden nicht in die Partie starten können. Es lief die 2. Minute, als Jasmine Bucco einen Einwurf zu Elin Broman warf. Diese setzte sich gegen Agnes Skorka durch, ehe sie den Ball flach in den Strafraum spielte. Aléna Sauthier war von ihrer linken Seite ins Zentrum gezogen und verwertete die Vorlage mit einem humorlosen Abschluss. Doch Rheinfelden gelang eine Reaktion. Bereits zwei Zeigerumdrehungen später löste Selina Widmann mit einem Pass auf Menzinger einen Konter ein. Menzinger spielte den Doppelpass mit Fabienne Pamukcu, dank dem sie vor Therwil-Schlussfrau Noemi Mettler auftauchte. Mit einer starken Parade verhinderte Mettler vorerst den Ausgleich. Wieder auf der Gegenseite bekundete Rheinfelden viel Glück. Hanna Broman wurde in der 11. Minute gleich von drei Rheinfelderinnen bedrängt. Gleichwohl konnte sie Elin Broman mit einem sehenswerten Zuspiel in Abschlussposition bringen. Elin Broman brachte den Ball denn auch an Erb vorbei ins Netz, jubeln durfte sie aber nicht. Schiedsrichter Jonas Guex machte eine Abseitsposition aus, was wohl ganz knapp nicht stimmte. Elin Broman startete höchstwahrscheinlich auf gleicher Höhe. Statt 0:2 aus Rheinfelder Sicht hiess es wenig später dafür 1:1. Martina Mahrer fing ein Zuspiel von Elin Broman ab und legte zurück zu Melanie Isler. Deren langer Ball erreichte Lucchesi, die Mettler tunnelte und das Skore damit wieder egalisierte. Obschon Rheinfelden der Ausgleich gelang, fand das Team die nötige Sicherheit in der Folge nicht. Insbesondere im defensiven Zentrum stimmte die Abstimmung zuweilen nicht. Es sollte keine Konsequenzen haben. In der 33. Minute wurde Elin Broman steil lanciert. Erb kam rechtzeitig aus dem Tor und schlug den Ball weg. Ansonsten blieben die in dieser Phase spielbestimmenden Baselbieterinnen ohne nennenswerte Aktionen. Als dann Rheinfelden auf eine klassische Viererkette umstellte, kehrte auch die Ordnung wieder ein. Offensiv fand Rheinfelden aber bis zur Halbzeit eigentlich nicht mehr statt. Therwil tat sich ebenfalls sehr schwer. Das Geschehen spielte sich fast ausschliesslich zwischen den Strafräumen ab. Isabelle Brosi versuchte es noch einmal aus der Distanz. Erb hielt problemlos (41.).

Erb hält Sieg fest

Die Pause tat dem Spiel, vor allem aber Rheinfelden, gut. Keine vier Minuten waren absolviert, als Pamukcu mit einem Pass aus der eigenen Hälfte Menzinger in Szene setzte. Menzinger lief Brosi davon, scheiterte aber an Mettler. Wenig später wurde auf der Gegenseite wieder Elin Broman gesucht. Erb war erneut auf ihrem Posten und klärte vor der heraneilenden Stürmerin (52.). Dafür reüssierte in der 55. Minute Menzinger. Nach einem Befreiungsschlag von Erb kam Evi Kunz an den Ball. Sie spielte direkt weiter zu Menzinger, die sich ein Laufduell mit Noemi Hässle lieferte. Im Strafraum liess Menzinger Hässle, immerhin eine Nationalliga-B-Spielerin, ins Leere laufen und schoss an Mettler vorbei Rheinfelden in Führung. Die nächste Aktion ging ebenfalls von Menzinger aus. Sie lief bis zur Grundlinie, von wo sie Gianna Ceresola in Abschlussposition brachte. Ceresolas Schlenzer in die hohe Ecke fing Mettler sicher ab (62.). Im direkten Gegenzug flankte H. Broman von der rechten Seite ins Zentrum. Blerta Memedoska traf das Leder nicht ganz wunschgemäss, gefährlich wurde es dennoch. Erb musste sich ganz lang machen, um Memedoskas Versuch parieren zu können. Die Partie hatte nun ein gutes Niveau erreicht mit zahlreichen Möglichkeiten auf beiden Seiten. Die nächste leitete Widmann mit einem schnellen Einwurf auf Menzinger ein. Diese machte bis im Strafraum alles richtig und liess Hässle erneut stehen. Doch statt quer für die einschussbereite Kunz abzulegen, versuchte es Menzinger selber. Hässle blockte ab (66.). In der 71. Minute brach Menzinger erneut durch. Sie versuchte Kunz anzuspielen, was nicht ganz gelang. Sarah Reinprecht ging dazwischen, ihr unterlief jedoch ein Stockfehler. Kunz versuchte nachzusetzen, wurde aber zurückgepfiffen. Drei Zeigerumdrehungen verschätzte sich Widmann bei einem langen Ball von Brosi. Cristina Mendez zog alleine auf Erb los. Erb wehrte genauso stark ab, wie in der nächsten Aktion. Eingeleitet wurde die letzte wirklich gute Therwil-Chance durch einen Doppelpass zwischen Hanna Broman und Seraina Schneider. Hanna Broman lief Isler davon, sah ihren Versuch aber von Erb pariert (79.). In der Folge schossen Karin Mohler für Rheinfelden (80.) sowie Céline Wyss für Therwil II (90.) jeweils knapp vorbei. Und als Erb einen letzten Eckball von Brosi in der 93. Minute abfing, hielt sie damit nicht nur den Ball, sondern gleichzeitig auch die drei wichtigen Punkte für Rheinfelden fest.

Telegramm

FC Therwil II - FC Rheinfelden 1:2 (1:1).

Känelboden, Therwil - 20 Zuschauer - SR: Jonas Guex.

Tore: 2. Sauthier (E. Broman) 1:0, 20. Lucchesi (Isler) 1:1, 55. Menzinger (Kunz) 1:2.

FC Therwil II: Mettler; Reinprecht, Brosi, Leisinger, Hässle; Bucco, Grogg, Memedoska, Sauthier; E. Broman, H. Broman. Weitere eingesetzte Spieler: Steiger, Heinzer, Mendez.

FC Rheinfelden: Erb; Vrijbloed, Isler, Widmann; Mahrer, Skorka; Geissbühler, Mohler, Pamukcu, Lucchesi; Menzinger. Weitere eingesetzte Spieler: Ceresola, Kunz.

Bemerkungen: 11. Tor von E. Broman wegen angeblichen Abseits aberkannt. Keine Verwarnungen.

FC Rheinfelden 1909

Postfach

4310 Rheinfelden

Mail: info@fcrheinfelden.net

  • Facebook Social Icon

©2019 by FC Rheinfelden 1909