Erknorzter Sieg gegen aufopferungsvolles Boca

Erknorzter Sieg gegen aufopferungsvolles Boca

Samstag, 8. September 2018

75 Minuten lang befand sich Rheinfelden II in einer Art Lethargie. Man war zwar feldüberlegen, wusste aber mit dem Plus an Ballbesitz gegen diszipliniert verteidigende Bretzwiler wenig anzufangen. Es brauchte einen Penalty, um die Wende einzuleiten. Ein Steigerungslauf in den Schlussminuten sicherte schlussendlich die gleichwohl verdienten drei Punkte.

Schock durch Simon Birri

Eine Viertelstunde lang tasteten sich die beiden Teams ab. Auf dem Platz passierte wenig, ehe sich Visar Kryeziu den Ball für einen Freistoss hinlegte. Er versuchte Boca-Torwart Florian Schaub in der nahen Ecke zu erwischen, was fast gelang. Kryezius Schuss prallte an den Pfosten. Auf der Gegenseite setzte Captain Mischa Schäublin mit einem Schuss aus der zweiten Reihe eine erste Duftmarke. Der Ball flog knapp über das Gehäuse hinweg. Nun schlief die Partie wieder etwas ein. Bis Kryeziu es in der 27. Minute auf eigene Faust versuchte. Auch er zog aus der zweiten Reihe ab und sein Schuss verfehlte ebenfalls das Ziel. Und plötzlich hiess es 0:1. Ein durchaus vermeidbarer Eckball leitete den Treffer ein. Den Standard trat Flavio Karrer. Im Zentrum setzte sich der aufgerückte Innenverteidiger Simon Birri mit Nachdruck durch und drückte die Hereingabe aus kurzer Distanz über die Linie (32.). Rheinfelden II tat sich weiter schwer, zu Chancen zu kommen. Im Gegenteil waren es die Gäste, denen die nächste Aktion gehörte. Birri trat einen Freistoss auf Höhe der Mittellinie. Berührt hatte den Ball niemand. Gleichwohl wurde es gefährlich. Birris Ball sprang derart tückisch auf, dass Ivan Fernandez ihn bloss über die Latte lenken konnte (36). Die beste Möglichkeit, noch vor der Pause auszugleichen, bot sich Rheinfelden II in der 38. Minute. Genc Kuqi suchte und fand den eingewechselten Marko Mihalj. Dieser wusste sich gegen Cédric Frey durchzusetzen und tauchte deshalb vor Schaub auf. Beim Abschluss bekam Mihalj hingegen etwas Rücklage, weshalb der Ball über das Gehäuse hinweg flog. Die Chance wurde liegen gelassen, was fast bestraft wurde. David Castillo schlug bei einem langen Zuspiel von Simon Preisig ein Luftloch, weshalb Timo Degen solo auf Fernandez ziehen konnte. Der Torwart bewahrte sein Team mit einer starken Abwehr vor dem 0:2 (39.). In der 44. Minute flankte Roman Seiler noch einmal von der rechten Seite. Kryeziu schoss aus der Drehung, blieb aber einmal mehr ohne Fortune.

Wende nach Penalty

Nach dem Seitenwechsel änderte sich lange Zeit wenig. Rheinfelden II blieb spielbestimmend, kam gleichwohl weiterhin zu fast keinen nennenswerten Möglichkeiten. Ganz heikel wurde es zwar in der 50. Minute, als Mihalj den Weg in den Strafraum fand. Über Maik Götting kam Oliver Lakic an den Ball, der aus der Drehung schoss. Karrer stand auf der Torlinie genau richtig und entschärfte die Situation. Beim anschliessenden Corner köpfte Götting knapp über das Tor. Aber ansonsten fand das von Daniel Fritschi betreute Team keinen Weg an der gut organisierten Bretzwiler Defensive vorbei. Die Zeit lief dem Heimteam bereits davon, als in der 77. Minute ein Penalty alles verändern sollte. Hendrik Stocker leitete den Angriff mit einem steilen Pass ein. Via Joël Lakatos kam Kryeziu an den Ball. Kryeziu brachte das Leder ins Zentrum, wo Lakic aufs Tor schiessen wollte. Thomas Mundschin bekam Lakics Abschluss aus sehr kurzer Distanz an den Arm geschossen. Einige Schiedsrichter pfeifen solche Aktionen, andere lassen sie aufgrund der sehr kurzen Distanz laufen. Zu Rheinfeldens Glück wurde der Penalty gegeben. Kryeziu verwandelte sicher. Die noch ohne Punkte dastehenden Gäste verloren nun den Faden und als Folge dessen ihre bis dahin tadellose Ordnung in der Defensive. Der immer stärker werdende Lakic erkämpfte sich in der 81. Minute einen scheinbar an Mundschin verlorenen Ball zurück. Er lief in Richtung Torlinie, von wo er flach in die Gefahrenzone passte. Kryeziu hielt den Fuss hin und drehte die Partie. Boca Bretzwil versuchte noch einmal zu reagieren. Karrer konnte sich nach einem Doppelpass mit Degen gegen Mihalj durchsetzen und fand so den Weg in den Strafraum. Aus relativ spitzem Winkel scheiterte er am erneut reflexstarken Fernandez (89.). Diese eine Chance auf den Lucky Punch blieb ungenutzt. Wenig später war das Spiel entschieden. Mihalj schnappte sich auf Höhe der Mittellinie den Ball. Er lief bis in den Strafraum und überwand Schaub mit einem platzierten Flachschuss (92.). In der 97. Minute versuchte es Kryeziu noch einmal mit einem Schlenzer aus der Drehung. Der Ball setzte sich aufs Netz beim Lattenkreuz.

Telegramm

FC Rheinfelden II - Boca Bretzwil 3:1 (0:1).

Schiffacker, Rheinfelden - 20 Zuschauer - SR: Jeton Xhemalija.

Tore: 32. Birri (Karrer) 0:1, 78. Kryeziu (Handelfmeter; Lakic) 1:1, 81. Kryeziu (Lakic) 2:1, 92. Mihalj (Götting) 3:1.

FC Rheinfelden II: I. Fernandez; S. Seiler, Durakaj, Castillo, Zargoush; Kuqi, D. Rothweiler, Götting; R. Seiler, Kryeziu, Russo. Weitere eingesetzte Spieler: Stocker, Mihalj, Lakatos, Kuqi, Nyffeler, Lakic.

Boca Bretzwil: Schaub; Frey, Birri, Schneider, Mundschin; Burkhalter, Preisig, Schäublin, Karrer; Fellmann, Degen. Weitere eingesetzte Spieler: Lieberherr, Krattiger, Regenass.

Bemerkungen: Rheinfelden II ohne Galic (verletzt), Yildiz, Hürbin, Ellenberger, Freiermuth, R. Rothweiler, Karadeniz, Zenuni, Moser, C. Fernandez, Chertov (abwesend), Qarri, Berger, Kamber (1. Mannschaft). 15. Freistoss von Kryeziu an den Pfosten. Verwarnungen: 34. Kuqi, 41. Schneider, 72. Nyffeler (alle Foul).

FC Rheinfelden 1909

Postfach

4310 Rheinfelden

Mail: info@fcrheinfelden.net

  • Facebook Social Icon

©2019 by FC Rheinfelden 1909