Mit «Catenaccio» und Stefanie Schielenski zum Sieg über OB II

IMG_2204.jpg

Samstag, 13. Oktober 2018

Die zahlreichen Absenzen beim FC Rheinfelden forderten ihren Tribut. Entsprechend schwer tat sich das Team von Mike Päschel und Christian von Rotz gegen die Reserven des BSC Old Boys. Weil hinten Melanie Isler die Defensive zusammenhielt und vorne Stefanie Schielenski zwei der raren Chancen verwertete siegten die Gäste gleichwohl 3:1.

Blitzstart durch Cortello

Es lief die 3. Minute, als Schielenski im Mittelfeld gefoult wurde. Isler trat den fälligen Freistoss scharf in den Strafraum, wo Laura Cortello die Vorlage volley im Netz versenkte. Der Start war somit mehr als geglückt. Nur verpasste es Rheinfelden, den Vorteil des frühen Tores auszunutzen. Was nun folgte, sollte sich mehr oder weniger über die gesamte restliche Spielzeit hinweg ziehen: Der BSC Old Boys II machte das Spiel, beanspruchte gefühlte 70 Prozent Ballbesitz für sich, wusste damit aber relativ wenig anzufangen. Bis zur 21. Minute passierte gänzlich wenig, bis nach einem Einwurf der Ball etwas zufällig zu Karin Mohler sprang. Deren Abschluss flog übers Ziel hinweg. In der 31. Minute passte Isler zurück zu Torfrau Delia Erb, die viel Risiko nahm und fast den Ball an Vera Notz verlor. Wenig später besass Rheinfelden die grosse Chance zum zweiten Tor. Ein von Cortello getretener Corner erreichte die freistehende Mohler. Ihr direkter Abschluss verfehlte das Ziel (38.). Keine Minute später schlenzte Schielenski das Leder knapp am Pfosten vorbei und auch in der 43. Minute verpasste Schielenski das Ziel. Diese Szenen können trotzdem nicht darüber hinwegtäuschen, dass OB II mehr vom Spiel hatte. Nur liess die Defensive um Isler und Nadine Stähli wenig zu. Bis in der Nachspielzeit Helma Pöppel über rechts durchbrach. Aus spitzem Winkel scheiterte sie an Erb.

Von Geschenk profitiert

Die heikelste Phase musste Rheinfelden unmittelbar nach dem Wiederanpfiff überstehen. In der 48. Minute behauptete Egzona Salihi den Ball und legte für Liana Egloff auf. Deren platzierten Schuss lenkte Erb wohl noch an den Pfosten und von der Torumrandung hüpfte das Leder vor der Torlinie durch. Weil Rheinfelden die Szene nicht klären konnte, blieb sie gefährlich. Pöppel kam deshalb zu einer Nachschusschance, die Erb mit einer Parade entschärfte. Wenig später herrschte Unordnung in der Rheinfelder Defensive. Mara Schneider vermochte sich gegen Sabrina Bohler durchzusetzen, ehe sie abschloss. Erb liess den Schuss zwar nicht passieren, wehrte ihn aber nach vorne ab. Isler konnte gerade noch eingreifen und den darauffolgenden Prellball wurde zur Beute Erbs. Weiter ging es in der 60. Minute mit einem Distanzschuss von Zoe Colin, den Erb sicher hielt, ehe Rheinfelden praktisch aus dem Nichts der zweite Treffer gelang. Bis dahin fabrizierte Rheinfelden in der Vorwärtsbewegung zu viele Fehlpässe, so dass an ein gepflegtes Aufbauspiel nicht zu denken war. In der 63. Minute aber erreichte Cortellos Pass Schielenski. Diese liess Joanne Devaud aussteigen und reüssierte mit einem platzierten Schlenzer. Fünf Minuten danach versuchte es Schielenski erneut, verzog dieses Mal aber ihren Abschluss. Dafür gelang OB II der mittlerweile überfällige Anschlusstreffer. Schneider lief auf ihrer linken Seite in Stellung und wurde auch angespielt. Sie schoss und traf den Ball derart ideal, dass dieser sich von der Lattenunterkante auf den Boden und von da ins Netz sprang (70.). Wenig später chippte Cortello den Ball in den Lauf von Mohler. Mohler zog in Richtung Tor, beim Abschluss rutschte ihr das Leder aber über den Spann. OB II drückte immer weiter, agierte aber weiterhin etwas ideenlos. Die Feldüberlegenheit verpuffte so ohne zählbares Resultat. Fast hätte aber eine Standardsituation zum Erfolg geführt. Layla Martin trat einen Freistoss in den Strafraum. Islers Kopfballabwehr verkam etwas zu kurz und Salihis darauffolgenden Distanzschuss wehrte Erb mit einer guten Parade ab. Und dann profitierte Rheinfelden von einem fatalen Fehlpass Martins. Ihr Rückpassversuch verkam viel zu kurz. Schielenski liess sich nicht zweimal bitten, stiess dazwischen und entschied die Partie (90.). In der Nachspielzeit lenkte Erb dann noch einen Schuss von Egloff über die Latte (91.) und Schielenskis letzten Abschluss wurde in Corner abgeblockt (93.).

Telegramm

BSC Old Boys II - FC Rheinfelden 1:3 (0:1).

Schützenmatte, Basel - 20 Zuschauer - SR: Mahmut Bulut.

Tore: 3. Cortello (Isler) 0:1, 63. Schielenski (Cortello) 0:2, 70. Schneider (Colin) 1:2, 90. Schielenski 1:3.

BSC Old Boys II: Sarajlic; Schmidhauser, Devaud, Skeneraj, Siegfried; Colin, Salihi; Hazenkamp, Egloff, Martin; Schumacher. Weitere eingesetzte Spielerinnen: Notz, Pöppel, Schneider.

FC Rheinfelden II: Erb; Vrijbloed, Stähli, Isler, Bohler; Skorka; Lucchesi, Cortello, Mohler, Füglistaller; Schielenski. Weitere eingesetzte Spielerinnen: Geissbühler.

Bemerkungen: 26. Trinkpause. 48. Schuss von Egloff an den Pfosten. Keine Verwarnungen.

FC Rheinfelden 1909

Postfach

4310 Rheinfelden

Mail: info@fcrheinfelden.net

  • Facebook Social Icon

©2019 by FC Rheinfelden 1909